Sichere Jugendfreizeiten trotz Pandemie – das Pionierprojekt vom Sommer 2020

Bereits im Sommer 2020 entwickelten wir gemeinsam mit dem Kreisverband Stuttgart des Südwestdeutschen EC (Entschieden für Christus)-Verbandes das wissenschaftliche Pilotprojekt „Sichere Jugendfreizeiten trotz Pandemie“

Das Sicherheitskonzept für drei aufeinanderfolgende Zeltlager mit insgesamt 557 Teilnehmern und Mitarbeitern im August 2020 basierte auf SARS-CoV-2 Testungen bei Ankunft im Lager und weiteren flankierenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen.

Das Pilotprojekt wurde ergänzt und wissenschaftlich begleitet durch eine Feldstudie. Eine Online-Befragungen von Eltern, Teens, Mitarbeitern der EC-Zeltlager und unbeteiligte Mitarbeitern SW-Deutschlands erbrachte 840 Antwortsätze, die zusätzliche wertvolle Einblicke erbrachte.

Leider reagierte das Sozialministerium Baden-Württemberg desinteressiert bis ablehnend. In der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage von Andreas Kenner (SPD) hielt Minister Lucha (Grüne) noch am 28.01.2021 seine groteske Ablehnung von Corona-Test-Screenings für die Jungend aufrecht – heute unfassbar.

Im Mai 2021 ließ das Sozialministerium während einer kleineren Jugendfreizeit ein Pilotprojekt durchführen, ob Corona-Tests bei Freizeiten möglich sein könnten, wofür ein „Forschungs“budget von ca. EUR 30.000,- ausgelobt worden war. Das bahnbrechende Ergebnis: Testungen bei Jugendlichen sind möglich!!! Welch eine Verschwendung von Steuermitteln!

2021 konnten dann trotz der lange noch unklaren rechtlichen Rahmenbedingungen die meisten Jugendfreizeiten wieder stattfinden.

Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Teil zu dieser Entwicklung beitragen konnten. Insgesamt ist allerdings der Umgang der Politik mit den Belangen der Jugend während der Pandemie nicht weniger als skandalös. Leider haben sich auch viele Jugendverbände eher als zaghaft erwiesen und nicht durch übermäßige Gegenwehr und mutiges Vertreten der berechtigten Anliegen der Jugend hervorgetan.  Möglicherweise war man mit den komplexen Gegebenheiten in einer Pandemie schlichtweg überfordert.

Freizeiten im Pandemiesommer 2021: Die Jugend kann nicht mehr warten! – IDEA Spektrum Artikel mit Quellverweisen herunterladen
Kurzbericht zum Pilotprojekt 2020 herunterladen
Ausführlichen Forschungsbericht zum Pilotprojekt 2020 herunterladen

Freizeiten im Pandemiesommer 2021:

Die Jugend kann nicht mehr warten!

Der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen) hat zum Antrag „Jugenderholungsmaßnahmen unter Pandemiebedingungen ermöglichen“ des Landtagsabgeordneten Andreas Kenner (SPD) Stellung genommen.

Der Kommentar von Frieder Gerber, Theologiestudent, und Friedemann Taut, Facharzt für Klinische Pharmakologie, erschien in IDEA Spektrum und kann
hier  als ungekürzte Version mit Quellverweisen heruntergeladen werden.

Autoren des Projektes „Sichere Jugendfreizeiten trotz Pandemie“

Dr. med Friedemann Taut, Facharzt für Klinische Pharmakologie, ist Geschäftsführer von Taut Science And Service GmbH, einer Beratungsagentur im Bereich Life Science mit Schwerpunkt Klinische Entwicklung von Arzneimitteln und Medizinprodukten

Frieder Gerber ist Zeltlagerbeauftragter des Kreisverbandes Stuttgart des Südwestdeutschen EC-Verbandes

Posts